Webmin Installation unter Raspian Stretch

Installation als root

sudo su

cd /root
wget http://www.webmin.com/jcameron-key.asc
apt-key add jcameron-key.asc

nano  /etc/apt/sources.list

add line
deb http://download.webmin.com/download/repository sarge contrib

apt-get update

apt-get install webmin

 

Debian Jessie

Debian ist ein gemeinschaftlich entwickeltes freies BetriebssystemDebian GNU/Linux basiert auf den grundlegenden Systemwerkzeugen des GNU-Projektes sowie dem LinuxKernel. Bei Debian  „Jessie“ handelt es sich Version 8 dieser Linux Distribution. Debian enthält eine große Auswahl an Anwendungsprogrammen und Werkzeugen; derzeit sind es über 51.000 Programmpakete.

Certbot SSL und Debian Jessie

Vollständige Dokumentation zu finden unter https://certbot.eff.org/

Mit Certbot lässt sich unter Debian Jessie schnell, einfach und kostenlos ein gültiges SSL-Zertifikat von Let’s Encrypt implementieren, so das der eigene Webserver sicher im www erreichbar ist.

Bevor Certbot installiert wird richtet man vorab beim DNS-Dienstleister seines Vertrauems nach möglichkeit einen ARecord ein. Dies ist ein DNS-Verweis auf die IP-Adresse seines eigenen Webservers.

Wenn der eigene Webserver über eine Domain mit ARecord erreichbar ist (z.b. www.meinbeispiel.server) kann man mit der Installation von Certbot über die Konsole weiter machen.

Dazu geht man wie folgt vor:
als root anmelden und certbot-auto herunterladen

sudo su
wget https://dl.eff.org/certbot-auto
anschließend wird certbot-auto als ausführbar deklariert

chmod a+x ./certbot-auto
jetzt führt man aus

./certbot-auto –help
hier folgt man einfach den Anweisungen, als Namen gibt man den ARecord an (www.meinbeispiel.server) und fügt das SSL Zertifikat automatisch in Apache2 ein. Empfehlenswert ist hier die Option in Zukunft alles Webserver-Anfragen nur noch über https auszuwickeln.

Wenn alles reibungslos ausgeführt wurde, sollte der eigene Webserver all anfragen an http://www.meinbeispiel.server auf https://www.meinbeispiel.server umleiten und in Firefox ist nach dem Aufruf dieser Webadresse vor der Adressleiste ab sofort ein grünes Schloss zu sehen.

Damit das Zertifikat nicht seine gültigkeit verliert sollte man dieses regelmäßig erneuern.

Dazu testet man als aller erstes ob folgendes Fehlerfrei ausgeführt wird

/path/to/certbot-auto renew
wenn dies der Fall ist kann man anschließend einen Cronjob mit erweiterten Rechten einrichten

sudo nano /etc/crontab
hier fügt man dafür folgende Zeile ein

52 0,12 * * * root /path/to/certbot-auto renew –quiet
jetzt sollte im Idealfall das Zertifikat in Zukunft immer aktuell bleiben.

Mit certbot haben sie unter einer ganzen reihe an Betriebssystemen eine saubere und schnell implementierte möglichkeit SSL-Zertifikate einzusetzen ohne diese erst Teuer einkaufen zu müssen. Zwar gab es in der Vergangenheit schon viele Ansätze die sich kostenlos umsetzen ließen, jedoch wurden hier die SSL-Zertifikate fast nie direkt und ohne zu tuen von allen gängigen Web-Browsern unterstützt.

Dolibarr unter Debian Jessie

Die ERP/CRM Software Dolibarr ist eine umfangreiche und gut erweiterbare Programm-Lösung die per Webinterface genutzt wird. Sie lässt sich auf zwei verschiedenen Wegen einfach und schnell Lokal oder wahlweise auf einem Rootserver über die Konsole installieren.

1. über ein Installationspaket
Download des Installers und anschließende installation:

wget https://sourceforge.net/projects/dolibarr/files/Dolibarr%20installer%20for%20Debian-Ubuntu%20%28DoliDeb%29/4.0.4/dolibarr_4.0.4-4_all.deb
sudo dpkg -i dolibarr_4.0.4-4_all.deb
Anschließend mögliche Abhängigkeiten lösen:

sudo apt-get install -f
Wenn alles sauber gelaufen ist kann man den restlichen Installationsprozess über das Webinterface durchführen.

2. über das PPA repository
sudo add-apt-repository ppa:eldy/dolibarr-dev
falls

sudo: add-apt-repository: command not found

zusätzlich noch

sudo apt-get install python-software-properties
ausführen.

Dann noch einmal

sudo add-apt-repository ppa:eldy/dolibarr-dev
und anschließend

sudo apt-get update && sudo apt-get install dolibarr
Anschließend sollte sich auch hier der restliche Installationsprozess über das Webinterface abwickeln lassen.

Im Aschluss an die Installation
Ich empfehle es das Webinterface, falls es über Internet zu erreichen sein soll, noch mit einem SSL-Zertifikat abzusichern. Ein Kostenloses und trotzdem gültiges Zertifikat lässt sich einfach und schnell mit „Certbot“ implementieren.